Amnesty International Bad Mergentheim

Impressum | Login

Bad Mergentheim

StartseiteMitmachen

Kommen Sie doch zu einem unserer Treffen und erfahren Sie mehr über Unsere Gruppe.

Oder nehmen Sie an unserer monatlichen Aktion "Briefe gegen das Vergessen" teil. Wir senden Ihnen eine Fallbeschreibung, einen fertigen Appellbrief und eine Kopie für die Botschaft per E-Mail (ai.badmergentheim@gmx.de) oder Sie drucken sich die Briefe (unten) aus und versenden sie.

Fallbericht September 2018

Salima Memcha, Indien

Hunderte von Menschen in Manipur im Nordosten Indiens haben Familienmitglieder verloren, die mutmaßlich von Sicherheitskräften getötet wurden. Salima Memcha ist eine von ihnen: Ihr Ehemann wurde im Januar 2010 vor ihrem Haus von Sicherheitskräften mitgenommen. Später fand man vor einer örtlichen Polizeiwache seinen Leichnam, auf den mehr als 20 Mal geschossen worden war. Seitdem muss Salima Memcha allein für ihre vier Kinder sorgen. Gleichzeitig versucht sie, den Tod ihres Mannes aufzuklären.

In einem mutigen Versuch, Gerechtigkeit zu erreichen, haben Angehörige von Opfern die Extrajudicial Execution Victim Families Association Manipur (EEVFAM) gegründet und viele der mutmaßlichen außergerichtlichen Hinrichtungen dokumentiert. Salima Memcha koordiniert die EEVFAM in ihrem Viertel und verzeichnete allein dort 20 Fälle von außergerichtlichen Hinrichtungen.

Aufgrund ihres Engagements ist Salima Memcha immer wieder Bedrohungen und Belästigungen ausgesetzt – so auch am 7. April 2018. Während sie bei der Kriminalpolizei eine Erklärung zum Fall ihres Mannes abgeben sollte, zerstörten Paramilitärs und Polizei ihr Haus und hinterließen eine Warnung: Sie würden sie genau im Auge behalten.

Menschenrechtsverletzungen, die von Sicherheitskräften begangen werden, werden in Indien kaum untersucht. Doch der Einsatz der EEVFAM hat sich gelohnt: Sie wandte sich zusammen mit der Nichtregierungsorganisation Human Rights Alert an den Obersten Gerichtshof und beantragte die Untersuchung der mutmaßlichen Hinrichtungen. Das Gericht ordnete daraufhin im Sommer 2017 die Untersuchung von mehr als 90 mutmaßlichen außergerichtlichen Hinrichtungen an. Damit nimmt der Druck auf Beamte zu, die vermutlich an außergerichtlichen Exekutionen beteiligt waren. Gleichzeitig berichtete die Vorsitzende der EEVFAM jedoch auch, dass Menschenrechtsaktivist_innen im Zuge dieser Entwicklungen zunehmend belästigt, angegriffen, bedroht und eingeschüchtert werden

bgdv Sept2018_Indien_D.doc

bgdv Sept2018_Indien_E.doc

Mitmachen