Amnesty International Bad Mergentheim

Impressum | Login

Bad Mergentheim

StartseiteMarceloCanoRodriguez

Unser aktueller Schwerpunkt

Wir setzen uns für die Freilassung von Marcelo Cano Rodríguez ein.

Marcelo Cano

In Kuba werden die Rechte auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit sowie Bewegungsfreiheit massiv verletzt. Politisch Andersdenkende, unabhängige Journalisten und Menschenrechtsverteidiger sowie ihre Familienangehörigen sehen sich anhaltenden Repressalien und Einschüchterungsversuchen ausgesetzt. Viele von ihnen wurden inhaftiert, einige ohne Anklageerhebung oder Prozess.

Der Fall Marcelo Cano Rodríguez

Der Arzt und Menschenrechtsverteidiger Marcelo Cano Rodríguez war am 25. März 2003 inhaftiert worden, als er die Festnahme eines anderen Arztes, Dr. Jorge Luis García Paneque, untersuchte. Marcelo wurde aufgrund von „konterrevolutionären Aktivitäten“ vor Gericht gestellt und verurteilt, anscheinend aufgrund seiner Arbeit mit zwei inoffiziellen Organisationen, sowie seiner Untersuchungen der Festnahme seines Medizinerkollegens. Marcelo wurde zu 18 Jahren Haft verurteilt. Amnesty International glaubt, dass seine Haft politisch motiviert ist, und dass er ein gewaltloser politischer Gefangener ist.

Marcelo Cano Rodríguez ist Nationaler Koordinator des inoffiziellen Colegio Médico Independiente de Cuba, der Unabhängigen Kubanischen Medizinervereinigung, einer nationalen Organisation von Ärzten. Er ist ebenfalls Mitglied der inoffiziellen Comisión Cubana de Derechos Humanos y Reconciliación Nacional (CCDHRN), der Kubanischen Kommission für Menschenrechte und Nationale Versöhnung.

Mitte März 2003, nachdem sich die Regierung eine Zeit lang Dissidenten gegenüber anscheinend offener und toleranter verhalten hatte, führten die kubanischen Behörden eine Verhaftungswelle gegen die Dissidentenbewegung auf der Insel durch. Marcelo Cano Rodríguez war einer von 75 Menschen, die während dieser Verhaftungswelle inhaftiert wurden. Er wurde in der Stadt Las Tunas im Osten Kubas festgenommen, als er die Inhaftierung eines anderen Arztes, Dr. Jorge Luis García Paneque, untersuchte, der ebenfalls Mitglied des Colegio Médico de Cuba war.

Marcelo Cano Rodríguez wurde gemäß Art. 91 des Strafgesetzbuches (der „Aktivitäten gegen die Unabhängigkeit oder territoriale Integrität des Staates“ verbietet) sowie mehrerer Artikel des Gesetzes 88 (Gesetz für den Schutz der Nationalen Unabhängigkeit und Wirtschaft Kubas) vor Gericht gestellt und verurteilt.

Unter den Aktivitäten, die vom Gericht genannt wurden, war seine Korrespondenz mit Organisationen mit Sitz in den USA, mit denen er „die kubanische Realität falsch darstellte“, um Medikamente, Kleidung und Bücher zu erhalten. Dr. Jorge Luis García Paneque, der außerdem der Leiter einer unabhängigen Presseagentur, Libertad, war, war am 18. März 2003 in seiner Heimatstadt, las Tunas, inhaftiert worden. Dr. Jorge Luis García Paneque wurde unter Art. 91 des Strafgesetzbuches und dem Gesetz 88 zu 24 Jahren Haft verurteilt.

Neben Marcelo Cano Rodríguez and Jose Luis García Paneque gibt es mindestens drei weitere Mediziner, die in Kuba aufgrund der friedlichen Ausübung ihrer Rechte inhaftiert sind: Oscar Elías Biscet, Luis Milan Fernandez und Ricardo Silva Gual. Amnesty International sieht daher alle fünf als gewaltlose politische Gefangene an.

Was Sie tun können finden Sie unter Petitionen