Amnesty International Bad Mergentheim

Impressum | Login

Bad Mergentheim

Startseite50JahreAmnesty

50 Jahre Amnesty International

Amnesty International hat Geburtstag Amnesty International Bad Mergentheim feierte das 50jährige Bestehen der weltweiten Menschenrechtsorganisation mit einer Ausstellung in der Sparkasse Tauberfranken vom 30.Mai – 16.Juni und einer Geburtstagsfeier mit viel Musik und Texten rund um die Menschenrechte. Sie fand im Beisein vieler Freunde von Amnesty im Albert-Schweizer-Saal des Evangelischen Gemeindehauses statt

Vor genau 50 Jahren, am 28.Mai 1961, erschien in der englischen Tageszeitung „The Observer“ ein Artikel, der in allen Teilen Europas ein unerwartetes Echo hervorrief: Der englische Rechtsanwalt Peter Benenson, empört über die Inhaftierung zweier portugiesischer Studenten, die öffentlich auf die Freiheit angestoßen hatten, erinnert er darin an die Gefangenen und Gequälten überall auf der Welt, die allein aufgrund ihrer Überzeugung weggesperrt sind, weil sie den Machthabern ihres eigenen Landes im Wege sind. Duzende Zeitungen druckten den Artikel nach, Tausende wollten die von Benenson ins Leben gerufene Aktion unterstützen. Die Grundidee ist einfach und gilt noch heute für alle Aktivitäten von Amnesty International: das Schicksal des Einzelnen, der seiner Grundrechte beraubt wird, muss ans Licht der Öffentlichkeit gebracht werden und viele Menschen weltweit müssen gewaltfrei, aber ausdauernd dagegen protestieren, durch Briefe, Petitionen, Appelle. Auf diese Weise konnten in den vergangene fünf Jahrzehnten Tausenden geholfen oder Mut gemacht werden.

Die Ausstellung, die in der Sparkasse Tauberfranken vom 30.Mai bis 16.Juni zu den Öffnungszeiten der Sparkasse zu sehen war, zeigt in Bildern und Texten den Weg Amnesty Internationals von der kleinen Gefangenenhilfsorganisation mit nur wenigen ehrenamtlichen Mitarbeitern hin zur weltweit größten Menschenrechtsorganisation mit ihren vielfältigen Themenschwerpunkten: politisch motivierte Inhaftierungen, „Verschwindenlassen“, Folter, Todesstrafe, Gewalt an Frauen, Asyl, Diskriminierung bis hin zur Verweigerung sozialer, wirtschaftlicher und kultureller Rechte, die gleichberechtigt neben den politischen und bürgerlichen Rechten jedes Individuums stehen. Informationsmaterial und Aktionsmöglichkeiten für jeden begleiten die Ausstellung.

Die Ausstellung tourt inzwischen durch Schulen im Mai-Tauber-Kreis. Sie ist noch bis Ende November im Beruflichen Gymnasium Bad Mergentheim zu sehen